Tōniro Quintett

Willkommen auf der Webseite des Holzbläserquintettes Tōniro.

Nächste Konzerte

Saalkonzerte - Flyer

Programm:

  • Samuel Barber: Summer Music for Woodwind quintet Op.31 (1956)
  • Miguel del Aguil: Quinteto Sinfonico for woodwind quintet Op. 122 (2019)
  • Kishio Hirao: Quintette pour flute, hautbois, clarinette, cor et bassoon (1950)

Openairkonzerte

Programm:

  • Miguel del Aguil: Quinteto Sinfonico for woodwind quintet Op. 122 (2019)
  • Hiroshi Arakawa: The Hill of Mécénat
  • Filmmusik des Studio Ghibli
  • Gershwin: An American in Paris

Für alle Konzerte ist der Eintritt frei- Kollekte
Die Konzerte 2024 werden unterstützt durch:
- Basel Landschaft, Amt für Kultur
     

 

Konzertarchiv 2023

 

  • Biel, La Voirie
    Freitag 2. Juni 2023 | 19:00 Uhr
  • Basel, zur Mägd
    Sonntag 4. Juni 2023 | 17:00 Uhr
  • Biel-Benken, Maiehof
    Samstag 1. Juli 2023 | 14:00 Uhr
  • Feldbach (ZH), Synergy Village
    Sonntag 2. Juli 2023 | 16:00 Uhr

Für alle Konzerte ist der Eintritt frei- Kollekte

Die Sommerkonzerte 2023 werden unterstützt durch:
Peter Mieg Stiftung
Kulturpool der Region Leimental Plus
– Egon-und-Ingrid-Hug-Stiftung
– Willy A. und Hedwig Bachofen-Henn-Stiftung
 
     

Konzertarchiv 2022

Zentralbibliothek, Zürich - 15.03.2023 | Weitere Infos unter www.zb.uzh.ch

Zur Mägd, Basel - 22.05.22 Flyer
Kultur Kaffi Bâle, Basel - 25.06.22 Flyer
Maiehof, Biel-Benken - 02.07.22 Flyer
Zunfthaus zur Waag, Zürich - 03.07.22 Flyer
Casa Lardelli, Poschiavo - 22.07.22

Die Sommerkonzerte 2022 wurden unterstützt durch:
- Swisslos-Fonds Basel-Stadt
- Basel Landschaft, Amt für Kultur
- Kulturpool der Region Leimental Plus
- Stadt Zürich Kultur
- Egon-und-Ingrid-Hug-Stiftung
- Willy A. und Hedwig Bachofen-Henn-Stiftung
- Fondation Oertli Stiftung

Maiehof, Biel-Benken - 19.06.21 Flyer

Jūnin tōiro

«Jūnin tōiro» ist ein japanisches Sprichwort, das soviel bedeutet wie «Jeder Mensch ist verschieden und einzigartig».
Durch das «n» als Ergänzung in Tōiro fällt der Fokus auf den Tōn oder die verschiedenen Klangfarben. Das 2020 gegründete Quintett Tōniro möchte die einzigartigen Klangfarben immer wieder neu mischen und in ein Ganzes verwandeln. So verschieden die Menschen sind, so schön ist die Herausforderung durch Musik die Gemeinsamkeiten zu finden. Mit Reina Abe (Flöte), Anri Nishiyama (Klarinette) aus Japan, Julia Marion (Fagott) aus den USA, Simon Mantel (Oboe) aus der Schweiz und Astrid Schumacher (Horn) aus Frankreich lädt das Quintett zu gemeinsamen musikalischen Momenten ein, in denen jede Person ihre Einzigartigkeit behält, um trotzdem eine Einheit im Ganzen zu bilden.

 

Unsere Aufnahmen

Mit unserer ersten Aufnahme des Holzbläserquintettes von Theodor Blumer möchten wir uns musikalisch vorstellen. Wir wünschen viel Vergnügen beim Hören!

Unsere Farben

Mit Farben zu den folgenden drei Themen stellen wir uns vor. Für weitere Biografische Informationen steht ein Link unter dem jeweiligen Namen zur Verfügung.

1. Klangfarbe

Wir beschreiben die Klangfarbe unserer Instrumente, was sie bei uns auslöst und was wir an ihr mögen.

2. Farbe in der Natur

Mit einer Farbe in der Natur möchten wir darstellen, was uns inspiriert und entspannt.

3. Farbe in der Kulinarik

Welche Farbe uns in der Kulinarik, ob Gemüse, Frucht oder Zutat, fasziniert, möchten wir mit der dritten Farbe darstellen.

Reina Abe, Flöte

Gelb - Blau

Es ist schwierig nur eine Farbe auszuwählen, weil ich finde, dass die Querflöte viele verschiedene und vielfältige Farben machen kann; von dunkel bis ganz hell. Aber wenn ich eine wählen soll, dann ist es Gelb. Der Klang der Flöte finde ich strahlend, glänzend und bringt eine brillante und helle Stimmung. Das war mein erster Eindruck von der Querflöte, als ich mit ihr zu musizieren begann. Wenn ich noch eine Farbe auswählen darf, würde ich Blau wählen. Der Flötenklang entsteht durch Luft und dieser Klang durch Luftstrom erzeugt, klingt für mich auch wie eine Welle.

Blau

Ich mag sehr den hellen und klaren Himmel und auch das Wasser in der Natur! Im Sommer ist der Rhein mein Lieblingsort in Basel. 🙂

Rot

Wenn ich rotes Gemüse esse, fühle ich mich energievoll und motiviert.  (Ich mag auch die Tomate sehr..:-) Ich esse auch gerne Scharfes und Chili. (Es ist leider manchmal nicht so gut für meine Lippen, wenn ich Flöte spiele, deshalb muss ich aufpassen, aber...) wenn ich etwas Scharfes esse und schwitze, holt mein Körper sich Energie!

Simon Mantel, Oboe

Dunkelgelb

Die Melancholischen Klänge der Oboe haben mich schon im Kindergarten fasziniert und nie mehr losgelassen. Der Klang vom kräftigen Dunkelgelb in der Tiefe bis zu fast weissgelben hohen Tönen ist sehr wandelbar. Immer sollte die Klangfarbe sich mischen können und im richtigen Moment hervor strahlen. Diese strahlenden Momente geniesse ich genauso, wie die Momente, in denen ich andere Instrumente beim Strahlen unterstützen darf.

Grün

Mein liebster Ort zum Auftanken ist der Wald. Das ganze Jahr durch gibt es dort Grün. Im Winter das dunkle, kräftige Grün der Nadelbäume, im Frühling das zarte Grün der frischen Blätter, im Sommer die üppige Grünpracht und im Herbst das fahle Grün der letzten Blätter. An keinem anderen Ort verändert sich der Raum durch das Jahr so grundlegend wie im Wald.

Violett

Kochen ist für mich ein wichtiger Ausgleich und speziell bei der Zubereitung habe ich immer wieder Freude an den vielen Farben. Das tiefdunkel Violett der Aubergine mag ich besonders. Viel Freude bereitet mir das Rüsten dieses Gemüses, welches vielfältig zubereitet werden kann. Mir ist es sehr wichtig möglichst alles selber verarbeiten zu können, dann macht mir das Essen am meisten Spass!

Astrid Schumacher, Horn

Weinrot

Obwohl das Waldhorn so dunkel klingen kann, ist es immer warm und auch intensiv. Ein Klang der sich immer wieder umwandeln und anpassen kann, der nicht ganz zu fassen ist, wie auch die Farbe Weinrot, die je nach Wein leicht anders wird 😉

Gelb

Obwohl ich nie direkt hineinschauen kann, finde ich das gelbe Licht der Sonne am schönsten in der Natur. Jede Farbe bekommt mit den Sonnenstrahlen eine leuchtende Intensität dazu, das Wasser funkelt magisch hervor, fast bis zu Blendung, jedes Lebewesen erwacht und wird durch dieses Licht belebt. Es ist gelb, goldig, hell...schwer zu beschreiben und doch unübersehbar...

Rot

Ich bin vom Granatapfel fasziniert. Es ist nicht nur ein Geschmackserlebnis sondern auch ein Fest für die Augen. Alle diese funkelnden, kleinen, roten Lichter, die wie kostbare Rubinen aussehen, können doch nicht aufgegessen werden, oder? Wie "La cerise sur le gâteau", das I-Tüpfelchen sind für mich die auf den Fruchtsalat gestreuten Granatapfelkerne; eine ästhetische Vollendung.

Julia Marion, Fagott

Gold und Braun

Die Klangfarbe des Fagotts wird am besten durch eine helle Palette leuchtender Gold- und Brauntönen eingefangen. Ein Pale Ale, mit seinen warmen Bernsteintönen, dennoch charakteristisch bitterem Geschmack, bietet einen leckeren Vergleich. Angenehm und einladend, aber auch frech und etwas bissig. Die Klangfarbe des Fagotts, ähnlich wie ein Bier, kann einen beruhigen und beleben. (Die meisten Fagottisten werden die Bier-Analogie begrüssen!)

Grün

Von Kleeblatt bis Linde und von Kiefer bis Moos ist Grün für mich die inspirierendste Farbe der Natur. Das Flackern der Blätter im Wind, das satte Grün der der Sonne zugewandten Seite, das sich mit dem staubigeren Schatten der Unterseite abwechselt, fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Musik hat die gleiche Kraft, ihre Zuhörer und Spieler, durch ihre unendlichen und überraschenden Kombinationen und Farbtöne, zu transportieren und zu besänftigen.

Orange

Auch verpackte Lebensmittel können eine Inspiration sein. Faszination liegt für mich im leuchtenden Orange der Paprika-Kartoffelchips. Jedesmal durchsuchen ich eine Tüte nach den Besten . Sie haben genau den richtigen Orangeton – für den perfekten Schlag! Glauben Sie mir – das ist der Suche nach dem perfekten Rohrblatt nicht unähnlich!

Anri Nishiyama, Klarinette

Dunkelblau bis Gelb

Ich denke, dass die normale Klarinette viele verschiedene Klangfarben besitzt. So ist der Bass dunkelblau, wie die Farbe des tiefen Meeres, die Mitten sind wie ein warmes Orange, wie bei einem schönen Sonnenuntergang und die Höhen sind wie ein starkes Gelb, so wie der Sonnenschein im Sommer. Und es gibt dazu noch so viele verschiedene Klarinetten! Zum Beispiel die (Sopran) Es-Klarinette, die Bassklarinette oder das Bassetthorn und noch viele mehr…

Grün

Jemand schrieb, dass das Grün die Grundfarbe der Pflanzen ist. Und alle anderen Farben einer Blume passen zum Grün. Als Kammermusikerin möchte ich immer da sein, unauffällig und trotzdem wichtig, wie das Grün einer Blume.

Braun

Die Farbe der Sojasauce!

Kontakt

3 + 12 =

©2022 Tōniro Quintett | Impressum & Datenschutz